Artikel der Kategorie: Startseite

Weltwassertag 2022

Quelle: Artikel aus der Zeitschrift „Wasserland Steiermark“ 1/2022

Wieso ist Grundwasser von Bedeutung?

Fast das gesamte flüssige Süßwasser weltweit ist Grundwasser. Die meisten Trockengebiete der Welt sind vollständig vom Grundwasser abhängig. Es liefert einen großen Teil des Wassers, das wir für Trinkwasser, Sanitärversorgung, Lebensmittelproduktion und industrielle Prozesse verwenden. Grundwasser ist auch für das Funktionieren von Ökosystemen wie Feuchtgebieten und Flüssen von entscheidender Bedeutung. Eine übermäßige Ausbeutung des Grundwassers kann zu Landinstabilität und -senkung führen.

Wieso sollten wir uns um unser Grundwasser kümmern?

In vielen Gebieten wird Grundwasser übernutzt: Mehr Wasser wird aus Grundwasserleitern entnommen als durch Regen und Schnee wieder angereichert wird. Eine kontinuierliche Übernutzung führt schließlich zur Erschöpfung der Ressource. Das Grundwasser ist in vielen Bereichen verschmutzt und die Sanierung ist oft ein langwieriger und schwieriger Prozess. Dies erhöht die Kosten der Grundwasseraufbereitung und verhindert manchmal sogar dessen Nutzung. Die Erforschung, der Schutz und die nachhaltige Nutzung von Grundwasser werden von zentraler Bedeutung sein, um sich an den Klimawandel anzupassen und den Bedürfnissen einer wachsenden Bevölkerung gerecht zu werden.

Was können wir für das Grundwasser tun?

Die entscheidende Bedeutung von Grundwasser wurde nicht immer vollständig erkannt. Wir müssen das Grundwasser vor Verschmutzung schützen und es nachhaltig nutzen, um die Bedürfnisse der Menschen und des Planeten in Einklang zu bringen. Die entscheidende Rolle des Grundwassers für Wasser- und Abwassersysteme, Landwirtschaft, Industrie, Ökosysteme und Anpassung an den Klimawandel muss sich in einer Politik der nachhaltigen Entwicklung wiederspiegeln.

Im Rahmen des SDG 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“, insbesondere in den Bereichen Innovation, Kontrolle, Daten und Information, besteht dringender Handlungsbedarf in Bezug auf das Grundwasser.

Die Schlüsselaussagen der Weltwassertag-Kampagne 2022 sind:

  • Grundwasser selbst ist unsichtbar, aber seine Auswirkungen sind überall sichtbar.
  • Fast das gesamte flüssige Süßwasser der Welt ist Grundwasser, das die Trinkwasserversorgung, Abwassersysteme, Landwirtschaft, Industrie und Ökosysteme unterstützt.
  • Was wir an der Oberfläche tun, ist unterirdisch wichtig. Wir dürfen nur unbedenkliche, biologisch abbaubare Produkte auf den Boden bringen und müssen Wasser so effizient wie möglich nutzen.
  • Grundwasser überschreitet Grenzen. Wir müssen zusammenarbeiten, um grenzüberschreitende Grundwasserressourcen zu bewirtschaften.
  • Wir können nicht verwalten, was wir nicht messen. Grundwasser muss gründlich erforscht, analysiert und überwacht werden.
  • Grundwasser wird eine entscheidende Rolle bei der Anpassung an den Klimawandel spielen. Wir müssen das Grundwasser schützen und erforschen und dabei die Bedürfnisse der Menschen und des Planeten in Einklang bringen.

Studie Aufschließung Hofacker

Planungsauftrag

Das Planungsgebiet befindet sich im Ortsteil Pernegg und liegt zwischen der öffentlichen Straße „Am Hofacker“ und der ÖBB‐Strecke Bruck an der Mur ‐ Graz. Für die unbebauten Grundstücke zwischen dem Willi‐Paar‐Weg und der Kläranlage ist ein Planungskonzept für die Wasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung auszuarbeiten.

Studie

Wasserversorgung

Eine Hauptleitung DN 100 wird entlang der Bahnstrecke im neu zu errichtenden Gemeindeweg bis auf Höhe Kläranlage verlegt. Im Bereich der Kläranlage wird sie mit der bestehenden Leitung DN 80 zusammengeschlossen. Eine weitere Verbindungsleitung DN 100 wird im Bereich des Grdst. 129/11
errichtet.

Die Feinaufschließung der einzelnen Objekte erfolgt im Wesentlichen durch Stich‐ und Seitenstränge DN 50 bzw. DN 63. Die Situierung von Hydranten ist mit der örtlichen Feuerwehr abzustimmen.

Schmutzwasserentsorgung

Aufgrund des notwendigen Gefälles für das projektiert Schmutzwasserkanalnetz und der damit verbundenen Tiefenlage von bis zu 3 m unter Gelände wird ein Transportsammler (TS) ab dem Grdst. 129/11 errichtet. Dieser TS endet im Bereich der Kläranlage in einem Pumpwerk, von wo das Schmutzwasser in den von Köllersdorf kommenden Kanal gepumpt wird.

Die Feinaufschließung der einzelnen Objekte erfolgt durch Stich‐ und Seitenstränge DN 150 die in den oa. TS einmünden.

Welttoilettentag 2021

Wertschätzung von Toiletten

Wen kümmern Toiletten?
3,6 Milliarden Menschen tun es, weil sie keine haben.

Für eine Toilette sollte man aus folgenden Gründen dankbar sein:

  1. Sie entsorgt unseren Urin und Fäkalien.
  2. Hält den menschlichen Abfall aus der Wasser- und Nahrungskette.
  3. Bewahrt unsere Würde.
  4. Schützt uns vor tödlichen Krankheiten wie Cholera, …
  5. … und verhindert Unternährung …
  6. … damit die Kinder weiter in die Schule gehen können …
  7. … und wenn Toiletten in der Schule sind, können Mädchen während ihrer Menstruation weiter zur Schule gehen …
  8. … das gilt auch, wenn ordentliche Toiletten am Arbeitsplatz und anderen Plätzen vorhanden sind.
  9. Schließlich schaffen Toiletten viele Arbeitsplätze. Das Abwassersystem muß rund um die Uhr, das ganze Jahr betreut werden.

https://www.worldtoiletday.info/

Studie Rückstausicherungsanlagen

Vorgeschichte und Auftrag

In einer Wohnanlage kam es im August 2020 im Zuge eines größeren Unwetters zu einer Überlastung des öffentlichen Schmutzwasserkanales. Es bildete sich ein Rückstau im Kanal und es kam dadurch zu Wasseraustritten in einigen Erdgeschoßwohnungen und aus den Kanalschächten in den Zufahrtsstraßen der Wohnanlage.

Vom ZT-Büro Reisner wurde ein Konzept bzw. Vorentwurf zur Sanierung und Errichtung einer Rückstausicherung ausgearbeitet. Es bildet eine Entscheidungsgrundlage für die Auswahl einer Projektslösung für die Sicherung der Rückstausicherheit der Wohnanlage.

Bestand

Die Abwasserentsorgung erfolgt im Trennsystem. Die Regenwässer werden vor Ort versickert. Die Schmutzwässer aus den Objekten werden über Hauskanal-Stränge DN 150 und DN 200 an drei Stellen (Süd, Mitte und Nord) in die öffentliche Kanalisation DN 250 eingeleitet.

Variantenberechnung

Diese Variantenberechnung wird mit der Methode des Projektskostenbarwertes (PKBW) durchgeführt.

… Im vorliegenden Projekt wurde der Untersuchungszeitraum mit 67 Jahren angesetzt. Dies ist die übliche angesetzte Nutzungsdauer von Wohnprojekten. Die Nutzungsdauer von Leitungen wird ebenfalls mit 67 Jahren angesetzt. Dies ist bei den heutigen Rohrmaterialien und einer normgemäßen Verlegung und Bettung der Rohre durchaus realistisch. Die Standardansätze für den baulichen Teil von Pumpwerken gelten für Betonschächte. Bei Einsatz von robusten Kunststoffen kann die Nutzungsdauer erhöht werden. Dies gilt auch für die Rückstausicherungsschächte.

Der maschinelle Teil (Pumpen) von Pumpwerken wird viel stärker beansprucht als jener bei Rückstausicherungsschächten. Deshalb wurde für die Pumpen in den Rückstauanlagen eine rd. 50 % höhere Nutzungsdauer veranschlagt. …

Projektskostenbartwerte der einzelnen Varianten

Diskussion der Varianten und Systeme

Trotz der noch vorhandenen Unschärfen bei den Kosten in diesem Planungsstadium steht fest, dass die Kosten der Fa. K immer über denen der Fa. H liegen. Das liegt am höheren Wartungsaufwand aber auch an höheren Investitionskosten.

Die Variante 1 mit zwei Pumpwerken (PW) ist in fast allen Bereichen kostengünstiger als die Variante 2 mit drei PW. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der Fa. K beim Vergleich mit 2 Rückstausicherungsanlagen (Variante 4) welche kostengünstiger als Variante 3 mit 3 Rückstausicherungsanlagen (RSS) ist. Bei Anlagen der Fa. H sind die beiden Varianten 3 und 4 aus kostenmäßiger Sicht gleichwertig.

Die Schachtanlagen DN 1200 der Fa. K sind auch nur für Zuläufe bis DN 150 geeignet. Ab DN 200 können sie keine Rückstausicherungsschächte aus der eigenen Produktion anbieten. In diesem Projekt wurde daher für den Bereich Nord (Zulaufkanal DN 200) ein Pumpwerk angeboten.

Die Schachtanlagen DN 2000 der Fa. H sind einfacher im Aufbau und wirken sehr robust. Sie sind für größere Abwassermengen geeignet.

Bei den Anlagen der Fa. K kann bei einem Stromausfall über einen Zeitraum von ca. 2 Stunden mittels Batteriebetrieb die Funktionssicherheit der motorbetriebenen Rückstauklappen sichergestellt werden. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Rückstauklappen zum Schutz des Gebäudes geschlossen.

Die RSS der Fa. H hat eine energielose Verschlusseinheit (Schwimmer), welche bei Rückstau aus dem Kanal automatisch schließt.

Die Anlagen der Fa. H (DN 2000) verfügen im Notfall über ein viel höheres Puffervolumen für Abwasser als jene der Fa. K (DN 1200).

Lösungsvorschlag

Aufgrund der vorliegenden Informationen und Kostendaten wurde die Varianten 3 oder 4 mit Anlagen der Fa. H vorgeschlagen. Bei der vorhandenen Kostenstreuung in diesem Planungsstadium ist der Projektskostenbarwert (Differenz rd. 0,2 %) beider Varianten ident.

Regenwasserbewirtschaftungskonzept

Für ein rd. 1,1 ha großes Aufschließungsgebiet im Ortsteil R soll ein Bebauungsplan zur Errichtung von Einfamilienwohnhäusern erstellt werden. Einer der Aufschließungserfordernisse ist eine „geordnete Oberflächenentwässerung auf Grundlage einer wasserbautechnischen Gesamtbetrachtung“.

Neben der erforderlichen Notwendigkeit zur Erstellung eines Regenwasserbewirtschaftungskonzeptes zur Erlangung einer Förderung von Anlagen zur Regenwasserentsorgung, soll das Konzept das Bewusstsein bei Auftraggeber:innen und Baubehörden im Hinblick auf die vier Gefährdungsbereiche:

Weiterlesen

Aktualisierung Gebührenordnungen

Allgemeines

Die Textierung und die kostenmäßigen Grundlagen (Berechnung Einheitssatz) der Gebührenordnungen für Trinkwasser und Abwasser sind bereits mindestens 10 Jahre alt. Ebenso sind die Gebühren im Wesentlichen seit Jahren unverändert.

In den nächsten Jahren müssen für die Finanzierung von notwendige Sanierungen und Ortsnetzerweiterungen Rücklagen geschaffen werden

Durchzuführende Leistungen

Aktualisierung der Texte (Gesetzesänderungen, -novellierungen, …) und Vorschlag für eine Anpassung der Gebühren aufgrund der Indexsteigerung und der Schaffung notwendiger Rücklagen.

Ebenso wird die Wasserleitungsordnung an die Normenentwicklung aktualisiert und eventuelle Widersprüche mit der Wassergebührenordnung behoben.

Aus „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft“ wird „Umweltingenieurswissenschaften“

Culturtechnik

Seit 1883 gibt es das Studium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, oder vielmehr „Culturtechnik“, wie es damals hieß. Seither ist viel passiert, vieles änderte sich und in der Wahrnehmung der meisten Menschen handelt es sich bei „Kulturtechniken“ um Dinge wie Lesen und Schreiben.

Die Kulturtechniker*innen an der BOKU und jene, die sie bereits als Absolvent*innen verlassen haben, sehen das naturgemäß anders. Sie wissen, dass der Begriff daher kommt, dass man Technik einsetzt, um Land zu kultivieren, also für die Landwirtschaft nutzbar zu machen. Genau das war die Intention, als das k.k. Landwirtschaftsministerium diese Ausbildung in Auftrag gab.

Weiterlesen

Fristverlängerung und Anpassung Kläranlage

Ausgangslage

Die Gemeinde betreibt seit Herbst 1995 eine Kläranlage für 2 400 EW. Bei der wasserrechtlichen Bewilligung im Jahre 1991 wurde das Wasserrecht für die Dauer von 30 Jahren, das ist bis zum 31.12.2022 verliehen.

Für das Jahr 2019 nahm die Gemeinde am Kläranlagen-Benchmarking des ÖWAV teil. Alle zwei Monate wird eine Fremduntersuchung durchgeführt.

Weiterlesen